Tower bridge

SYSaphir passiert die Tower Bridge (1)

In London haben sie die Tower bridge 14:30 für unsere Gruppe von 5 Schiffen geöffnet. Das war spektakulär! Hatte aber zur Folge, dass wir uns erst 14:31 auf den Weg nach Cherbourg machen konnten. Zwei Nachteinsätze und 49 Stunden Reisezeit mit 12-Stunden Pause in Eastbourne. In Eastbourne haben wir ein paar Stunden ohne Schieflage geschlafen und das Endspiel gesehen. Diese Pause lohnte sich – wir hatten an Mitternacht Sonntag wunderbare Winde und segelten mit bis zu 10 Knoten Geschwindigkeit mit Wind und Strömung nach Nordfrankreich. Heute Abend gehen wir in einem Sterne-Restaurant Wind, Weltmeister, Sonne, Meer und Crew feiern.

2 Gedanken zu “Tower bridge

  1. Ben van Schaik

    Schön Euch über AIS zu verfolgen, wir haben auch gute Erinnerungen an Eastbourne und Cherbourg.

    Wie macht sich die Saphir, sind die Kinderkrankheiten überwunden.

    Herzlichen Gruss

    Ben

  2. Hallo Ben
    an Eastbourne werden wir natürlich die besten Erinnerungen haben (Weltmeister)!
    Die Kinderkrankheiten sind hoffentlich überwunden. Sie segelt wunderbar. Wir können uns jeden Tag an ihr erfreuen.
    Kannst du uns deine MMSI schicken, dann können wir euch auch verfolgen? Ihr seid wahrscheinlich noch in Norwegen unterwegs.
    Herzliche Grüsse
    Klaus

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s