Da sind wir wieder

Da sind wir wieder

In Dänemark ist zwar das Internet meist umsonst, aber dafür geht es in der Regel nicht. Das ist der Grund für unsere seltenen Blockeinträge.
Seit Sonntag, den 25. Mai sind wir wieder an Bord der Saphir. Dienstag und Mittwoch gab es Sturm bis 8 Bf. Wir zogen den sicheren Hafen von Neustadt vor. Am Donnerstag kreuzten wir gegen eine steife Brise nach Wismar und am Freitag bei schönem Wind und Sonne nach Warnemünde. Dort wurde die Saphir über die Toppen geflaggt, am Bug mit Bollinger (jawohl!) begossen und auf ihren Namen getauft. Wir feierten das Ereignis im Sternerestaurant „Der Butt“.
Samstag und Sonntag nahmen wir zunächst Kurs auf Stralsund und einer kleinen Westumrundumg von Rügen bis Lohme, immer unter günstigen Winden und viel Sonne.
Montag und Dienstag sind wir bei Nullwind über Klintholm/DK nach Kopenhagen/Kastrup motort.
Der Hafen von Kastrup liegt günstig zum Flughafen. Daher sind wir zum ersten Mal im vielgereisten Leben zu Fuß vom Wohnort zum Flughafen gelaufen.
Mittwochabend bis Samstagfrüh waren wir geschäftlich in Uster. Und seither sind wir wieder auf dem Weg nach Norden.

Innenleben

Innenleben

Nun sind alle Schläuche, Wasserpumpen (6), Filter und Geräte beschriftet. Stürmische Tage im Hafen gibts für solche Arbeiten. Das Nachbarschiff kehrte von Galapagos zurück und die Besitzer schenkten uns ihren seetüchtigen Brotbackautomaten. Auch den weihten wir ein. Nach dem Sturm geht es Richtung Kopenhagen.

Saphir unter Segel

Saphir unter Segel

Der Wind gestern war ideal um uns nach Denmark zu bringen. 6.4 Kn im Schnitt, 9.9 Kn max – liegt klasse im Wasser, die Saphir. Ab Dienstag erwarten wir Wind und Sonne. Wärme, lieber Arthur, finden wir dann im MIttelmeer!

Erste Bilder

Erste Bilder

Yachtübergabe in Neustadt, fast alles ist perfekt – auch die Laune. Nun sind wir in Kiel, fahren nach Hamburg (mit dem Zug!) um Fritz kennenzulernen. Am Wochenende geht es mit warmen Kleidern am Leib Richtung Norden.